Nachhaltigkeit

Es lebe die Vielfalt!

Milchalternativen waren noch vor wenigen Jahren echte Exoten im Supermarktregal. Diese Zeiten sind vorbei. Heute greifen immer mehr Verbraucher zu Pflanzendrinks und Co – nicht weil sie es beispielsweise auf Grund einer Laktose-Unverträglichkeit müssten, sondern weil sie es möchten. Der Wunsch nach Abwechslung und neuen Geschmackserlebnissen, aber auch gesundheitliche, ethische und ökologische Aspekte spielen für den Aufschwung dieses Segments eine entscheidende Rolle. In Zahlen: Alleine im vergangenen Jahr konnten Milchalternativen in Deutschland ein Volumenwachstum von mehr als 45 Prozent verzeichnen. Die Käuferreichweite hat sich in den vergangenen vier Jahren kontinuierlich von rund 24 auf 35 Prozent gesteigert. Und alles deutet darauf hin, dass dieser Trend noch eine ganze Weile anhalten wird. Das Marktforschungsunternehmen GfK bezeichnete den Markt der Milchalternativen im vergangenen Jahr sogar als „krisenresistent“.

Hier erfahren Sie mehr über dieses dynamische Marktsegment und lernen spannende Produktkonzepte unserer Kunden kennen.

Hätten Sie's gewusst?

  • In den vergangenen vier Jahren hat sich die Zahl der Veganer in Europa verdoppelt.
  • Rund 2% der Europäer ernähren sich vegan, etwa 3% vegetarisch.
  • Mehr als 20% der Europäer bezeichnen sich als Flexitarier, in Deutschland sind es bereits rund 30%.
  • 59,1 % der Flexitarier*Innen in Deutschland legen einen großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz beim Lebensmitteleinkauf.
  • 57,1 % der europäischen Flexitarier*Innen können sich vorstellen in Zukunft auf eine vegetarische und immerhin 7,9 % auf eine vegane Ernährungsweise umzustellen.

Quelle: Veganz Ernährungsstudie 2020

„Die Pandemie hat sowohl den Absatz als auch die Markteinführungen von Getränken auf pflanzlicher Basis neu angekurbelt. Denn die Verbraucher nehmen die gesundheitlichen und ethischen Eigenschaften von Produkten genau unter die Lupe. Anbieter von Milchgetränken müssen die Verbraucher in beiden Bereichen überzeugen, um erfolgreich am Markt bestehen zu können. Fermentierte Milchprodukte werden es leichter haben, da die Verbraucher einen klaren Zusammenhang zwischen lebenden Bakterienkulturen und dem Thema Immungesundheit sehen. Zudem werden sich die Menschen nach der Pandemie genau anschauen, wie Unternehmen ihre Mitarbeiter während der Krise unterstützt haben. Molkereimarken bietet sich jetzt die Möglichkeit, ihre Lieferanten und Landwirte verstärkt bei der Umstellung auf nachhaltige Verfahren zu unterstützen.“

Ophelie Buchet – Global Food & Drink Analyst, Mintel

Marktradar

Arla Foods bietet Pflanzendrinks unter der Marke JÖRÐ

  • Arla Foods ist im vergangenen Jahr mit der Marke JÖRÐ in das Segment der pflanzenbasierten Getränke eingestiegen.
  • Aktuell sind drei Geschmacksrichtungen in unserem Pure-Pak® Sense 1 l mit Natural Brown Board in Dänemark und Großbritannien verfügbar: Hafer, Gerste und Hanf.
  • Markteinführungen in Schweden und weiteren Ländern sollen folgen.

Mehr Infos zu JÖRÐ

„Freundliche Wikinger“ möchten mit rein pflanzlichen Produkten die Welt erobern

  • Juustoportti – international unter der Marke „Friendly Viking’s“ vertrieben – bietet Verbrauchern eine große Bandbreite an Milchersatzprodukten auf Basis von nordischem Hafer, die ohne künstliche Süßungsmittel und Konservierungsstoffe auskommen.
  • Verpackt in unserem CO2-neutralen Getränkekarton, möchte das finnische Unternehmen mit seinen veganen Pflanzendrinks nicht weniger als die ganze Welt erobern.

Mehr Infos zu Friendly Viking’s

Havredals startet mit Pflanzendrink im Retro-Design durch

  • Seit 2020 ist das erste Produkt der schwedischen Marke Havredals in unserem Pure-Pak® Sense Aseptic 1 l am Markt: Ein Haferdrink im schicken Retro-Design, der dank eines speziellen Herstellungsverfahrens besonders vollmundig und cremig schmeckt.
  • Das Unternehmen wurde nach eigenen Angaben „zum Wohle des Planeten“ gegründet. Sein Ziel ist, rein pflanzliche Produkte zu entwickeln, die nachhaltiger und gesünder sind.
  • Seit Februar 2021 ist das neueste Produkt des Start-ups auf dem Markt: eine rein pflanzliche Kochsahne aus Hafer und Rapsöl.
  • Langfristig möchte Havredals nicht nur schmackhafte vegane Alternativen auf den Markt bringen. Sondern auch Produkte mit gesundheitlichem Zusatznutzen, die einen Beitrag zur Prävention von Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Übergewicht leisten können.

Mehr Infos zu Havredals

Zweitgrößte tschechische Molkerei kann auch vegan

  • In der Tschechischen Republik hat die zweitgrößte Molkerei des Landes OLMA ihre neue vegane Produktrange auf Haferbasis vorgestellt, darunter auch den Haferdrink Green Day in unserem 750 ml Pure-Pak® Sense Aseptic mit Natural Brown Board.
  • Das Produkt stammt aus regionaler nachhaltiger Landwirtschaft und soll einen Beitrag zu einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung leisten.
  • Die neuen rein pflanzlichen Getränke und Joghurts sprechen nicht nur vegane Verbraucher an, sondern alle, die ab und zu Lust auf Produkte ohne tierische Zutaten haben.

Mehr Infos zu OLMA

Kavli füllt vegane Joghurts und Drinks auf neu installierter Aseptik Füllmaschine von Elopak ab

  • Seit Februar dieses Jahres bereichert das Unternehmen Kavli den skandinavischen Markt mit einer großen Auswahl an rein pflanzlichen Joghurts und Drinks der Marke Planti.
  • Der konventionell hergestellte „Soygurt“ ist in unserem Pure-Pak® Sense Aseptic 1 l erhältlich, die Bio-Range gibt es im Pure-Pak® Sense Aseptic 750 ml mit Natural Brown Board. Das Polyethylen im Verschluss basiert auf dem erneuerbaren Rohstoff Tallöl, einem Nebenprodukt der Zellstoff- und Papierherstellung.
  • Seit kurzem nutzt Kavli für die aseptische Abfüllung unsere Pure-Pak® Aseptik Füllmaschine E-PS120A.

Mehr Infos zu Kavli

Links / Downloads