Packaging

Von Plastik zu Karton

Kennen Sie die Verbraucher von morgen? Die Markt- und Meinungsforschung sieht eine klare Tendenz: Der Anteil der Konsumenten, die sich aktiv für Umweltschutz engagieren und ihren Plastikkonsum reduzieren, wird deutlich steigen. Laut dem Marktforschungsunternehmen Kantar ist der Anteil der sogenannten Eco-Actives* seit 2019 um sechs Prozentpunkte auf 22 Prozent gestiegen. Bereits im Jahr 2029 wird jeder zweite Verbraucher dieser Gruppe angehören.1 Und darauf kann man sich einstellen. Indem man Produkte schon heute so gestaltet, dass sie den Ansprüchen dieser wachsenden Zielgruppe auch in Zukunft gerecht werden.

Wir bei Elopak engagieren uns schon lange dafür, dass Plastikverpackungen durch ökologisch vorteilhaftere Alternativen wie den Getränkekarton ersetzt werden. Und wir sind stolz auf alle unsere Kunden, die Plastik- gegen Kartonverpackungen tauschen und sich mit uns auf diesen Weg begeben: Für eine Welt mit weniger Plastik.


1 Quelle: Kantar, Europanel, GfK - Who Cares, Who Does 2021?
* Definition Eco-Actives: Käufer mit einem sehr hohen Umweltbewusstsein, die alles tun, um Abfall zu reduzieren. Sie fühlen eine intrinsische Verantwortung, nachhaltiger zu handeln als andere, das Thema aktiver zu verfolgen und bewusster damit umzugehen.

Hätten Sie’s gewusst?

  • Weltweit werden pro Minute etwa 1 Million Plastikflaschen gekauft.
  • Die Hälfte aller Plastikprodukte wird nach einmaliger Benutzung weggeworfen.
  • Aktuell fallen jedes Jahr etwa 300 Millionen Tonnen Plastikmüll an – das entspricht fast dem Gewicht der gesamten Menschheit.2

2 Quelle: unep.org/interactive/beat-plastic-pollution

„Wir sehen eine wachsende Gemeinschaft von umweltbewussten Verbrauchern, die aktiv nach Produkten in nachhaltiger Verpackung suchen. Die Umstellung auf Pure-Pak®-Kartons ist eine klimafreundliche Lösung, die mit Rohstoffen aus FSC-zertifizierten oder kontrollierten Wäldern hergestellt wird und vollständig recycelbar ist, um eine kohlenstoffarme Kreislaufwirtschaft zu unterstützen.“

Kees Geelhoedt, Key Account Manager Elopak Benelux

Marktradar

Ein Unternehmen mit „A-wareness“

  • A-ware produziert und füllt für führende Discounter und Supermärkte ein großes Spektrum an frischen Molkereiprodukten ab, darunter Standard-Milch, Bio- und Weidemilch, Joghurtdrinks, Buttermilch und Sahne.
  • Relaunch: Einige Schlag- und Kochsahneprodukte werden ab sofort nicht mehr in Polypropylen-Kunststoffbechern mit Aluminiumdeckeln verpackt, sondern in unseren Pure-Pak® Mini-Kartons mit 250 ml und 500 ml Inhalt.
  • Vorteile: Wachstum im Segment der Portionspackungen und On-the-Go Verpackungen, mehr Sichtbarkeit im Regal durch mehr Verpackungsfläche sowie Differenzierung.
  • Ökologischer: Pure-Pak® Kartons werden überwiegend aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz hergestellt und haben nachweislich eine geringere Umweltbelastung als Plastikflaschen.
  • Aufgrund seiner hochwertigen, langen und reißfesten Zellulosefasern kann ein Karton bis zu sechsmal zu Produkten wie Wellpappe, Pizzakartons oder Schuhkartons recycelt werden.

Mehr Infos zu Royal A-ware

„Mit Elopak haben wir einen innovativen und erfahrenen Partner an unserer Seite. Die neue Anlage ist ideal, um komplexere Portfolios und Lieferketten zu verwalten und verleiht uns die Flexibilität, uns schnell an neue Marktanforderungen anzupassen.“

Frank Vos, Bereichsleiter für Frischeprodukte bei A-ware

Graham’s Relaunch – von Plastik zu Karton

  • Der Familienbetrieb Graham's aus dem Herzen Schottlands ist seit seiner Gründung in Bridge of Allan im Jahr 1939 über drei Generationen gewachsen. Heute ist Graham’s die größte unabhängige Molkerei Schottlands.
  • Seit Oktober dieses Jahres ist Graham's Bio-Milch in 500 ml Pure-Pak® Classic Kartons mit Natural Brown Board erhältlich.
  • Die preisgekrönte Molkerei führt außerdem ihre konventionelle Frischmilch in 500 ml und 1 Liter Pure-Pak® Classic Kartons landesweit in den Filialen der Supermarktkette Sainsbury's ein.
  • Alle neuen Graham's-Milchkartons verfügen über einen Verschluss auf Basis von erneuerbarem Polyethylen (PE).
  • Die Molkerei nutzt den Platz auf der Seitenfläche, um zu erklären, wie es mithilfe der neuen Kartonverpackung gelingt, 1000 Tonnen Plastik zu vermeiden.

Mehr Infos zu Graham’s

„Es war klar, dass eine neue Verpackung keine Abstriche bei Frische und Qualität bedeuten darf, sondern dass wir die gleiche frische Milch in einer umweltfreundlicheren Verpackung anbieten wollen.“

Robert Graham, Managing Director, Graham’s The Family Dairy

Dem Verpackungswechsel von Graham’s ist eine Konsumentenstudie vorausgegangen, die den starken Wunsch der Verbraucher nach nachhaltigeren Verpackungen unterstreicht. Hier einige interessante Erkenntnisse dieser Studie3:

3Quelle: TRKR, 1099 Fresh Milk Buyers trkrfoodanddrink.co.uk

Gut drei Viertel (76 %) der Befragten gaben an, beim Kauf von Lebensmitteln und Getränken Wert auf Nachhaltigkeit zu legen.

59 Prozent der Befragten bestätigten, dass es für sie am wichtigsten sei, Kunststoffabfälle zu reduzieren.

46 Prozent nannten das Verpackungsrecycling als ihren wichtigsten Beitrag für mehr Umweltschutz.

Zwei Drittel (67 %) wären bereit, die Milch von Graham’s in umweltfreundlichen Getränkekartons zu kaufen.

Links / Downloads